1

Venenbehandlung Baden-Baden Balg / Bühl

Kontakt

Natascha Rössle
Fachärztin
Natascha Rössle

Fachärztin für Chirurgie
Fachärztin für Orthopädie und Unfallchirurgie


Tel.  07221/91-2608
Fax  07221/91-2633
n.roessle@klinikum-mittelbaden.de


Mitglied der Deutschen Gesellschaft für Phlebologie e.V.


Terminvereinbarung
Montag – Freitag 8.00 bis 12.00 Uhr
Montag und Dienstag 13.00 bis 17.00 Uhr
Donnerstag 13.00 bis 18.00 Uhr
Freitag 13.00 bis 16.00 Uhr

Venensprechstunde in Baden-Baden
Montag und Donnerstag 8.00 bis 12.00 Uhr
Montag 13.00 bis 17.00 Uhr
Donnerstag 13.00 bis 18.00 Uhr


Wir bitten Sie uns rechtzeitig Bescheid zu sagen, wenn Sie einen Termin nicht wahrnehmen können.

Über uns

Das Krampfaderleiden ist bei uns weit verbreitet und bildet sich meist allmählich im Laufe des Lebens aus. Bei längerem Bestehen über Jahre kann es zu Hautschädigungen bis hin zu einer chronischen Wunde (Ulkus) und zu erhöhter Thrombosegefahr führen. Weitere Beeinträchtigungen sind z.B. Beinschwellungen, schwere, müde Beine, Juckreiz und optische Aspekte.

Normalerweise leiten die Venen das Blut mit Hilfe der sogenannten Muskelpumpe und der Venenklappen zurück zum Herzen. In einer Krampfader funktionieren die Venenklappen nicht mehr richtig. Das nach oben geschobene Blut sackt wieder zurück in die Beine und erweitert die Venen noch mehr. Dieser Kreislauf kann durch den Arzt beendet werden, indem er die erkrankte oberflächliche Vene verschließt oder entfernt. Das Blut aus den Beinen wird dann über das tiefe Beinvenensystem zurück zum Herzen geführt. Meist ergibt sich dadurch eine sehr gute Verbesserung der Lebensqualität. Das Venenleiden ist jedoch erblich bedingt und kann somit durch den Arzt nicht „entfernt“ werden. Regelmäßige Nachkontrollen sind wichtig um den Erfolg der Therapie zu sichern.

 

Bei einem Erstkontakt in unserer Praxis in Baden-Baden sollten Sie mit einer Untersuchungszeit von mindestens 30 Minuten rechnen. Nach Erhebung Ihrer Krankengeschichte wird eine eingehende körperliche Untersuchung und anschließend eine Ultraschalluntersuchung durchgeführt. Hierbei werden die Diagnosen festgestellt. Danach erfolgt das Festlegen der passenden Therapie im gemeinsamen Gespräch.

 

Zur Behandlung der Krampfadern stehen verschiedene Möglichkeiten zur Verfügung. Von einer konservativen Behandlung wird gesprochen, wenn eine Therapie mit Kompressionsstrümpfen oder Bandagen erfolgen soll. Sollte die Operation in Betracht kommen, so wird zum Beispiel die minimal-invasive Stripping-Operation mit Tumeszenz-Lokalanästhesie zur Schmerzlinderung in Narkose durchgeführt. Fällt die Entscheidung auf ein endovenöses Verfahren, kann die Radiofrequenzablation durchgeführt werden. Hierbei wird eine Sonde z. B. vom Unterschenkel aus in der Vene bis zur Leiste vorgeschoben, und die Vene wird ohne chirurgischen Schnitt durch Hitze von innen verschlossen. Dies geschieht unter ständiger Kontrolle mit Ultraschall und ebenfalls mit Tumeszenz-Lokalanästhesie zur Schmerzreduktion. Dieser Eingriff kann mit und ohne Narkose erfolgen.

 

Die Radiofrequenzablationen und die Venenoperationen finden im ambulanten OP-Zentrum des Klinikums Bühl statt.

Leistungsspektrum

Venendiagnostik

  • Ultraschall: Farbduplex- und Dopplersonografie im MVZ Chirurgie im Klinikum Baden-Baden
  • Licht-Reflexions-Rheografie im MVZ Chirurgie im Klinikum Baden-Baden

 
 

Venentherapie

  • Endovenös mit kathetergestützter Radiofrequenzablation unter Ultraschallkontrolle im Klinikum Bühl
  • Chirurgisch mit minimal-invasiver Stripping-Operation im Klinikum Bühl
  • Konservativ mit Kompressionsstrümpfen im MVZ Chirurgie im Klinikum Baden-Baden
 
 
Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Webseiten-Erlebnis zu bieten. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzinformationen