1
2
3

Klinik für Altersmedizin

Kontakt

Dr. Peter Albrecht
Chefarzt
Dr. Peter Albrecht

Kontakt
Erika Baumann

Telefon / Fax / E-Mail
Tel.  07223 81-5239
Fax  07223 81-5420
buehl-geriatrie@klinikum-mittelbaden.de

Über uns

Die Zahl der alten und hochbetagten Menschen in unserer Gesellschaft nimmt kontinuierlich zu. Die Medizin hat erkannt, dass auch sie hierauf Antworten in Form neuer Behandlungsansätze geben muss. Akute und chronische Erkrankungen, die bei älteren Menschen zu Multimorbidität (Mehrfacherkrankung) führen, erfordern einen völlig anderen Umgang mit den älteren Patienten: eine Behandlung unter möglichst ganzheitlichen Gesichtspunkten. Dazu gehört, dass die psychische, physische und soziale Situation des Menschen berücksichtigt wird.

Am Klinikum Mittelbaden, Standort Bühl, ist das Zentrum für Altersmedizin als Stärkung und Weiterentwicklung der Inneren Abteilung entstanden. Es ist außerdem eines von 46 Zentren, die als AltersTraumaZentrum DGU® in Deutschland und der Schweiz zertifiziert wurden. Dies bedeutet: Eine unabhängige Instanz hat sowohl die Unfallchirurgie wie auch die Geriatrie am Standort Bühl zertifiziert, sodass sich die Patienten darauf verlassen können, dass wissenschaftlich fundierte Behandlungspfade und ein sehr enges interdisziplinäres Co-Management zur Anwendung gelangen.

Einer der Schwerpunkte ist dabei die Akut-Geriatrie. Das bedeutet, dass ältere Patienten (in der Regel ab 70 Jahren), eine akute internistische, chirurgische oder neurologische Behandlung unter Einbeziehung des geriatrischen Know-hows erfahren. Wenn zum Beispiel eine Gallenblase entfernt werden muss oder ein Schlaganfall behandelt wird, geschieht dies auf der für diese Therapien maßgeschneiderten Station. Danach jedoch wird der ältere Mensch in die Akutgeriatrie verlegt. Ein Team von spezialisierten Ärzten, Therapeuten und Pflegekräften versteht sich hier auf die Behandlung des älteren Patienten. Meist wird der Patient innerhalb von 14 bis 17 Tagen mit einem abgestimmten medizinisch-therapeutischen Konzept adäquat versorgt – mehr als 600 Patienten mit z. B. Gangstörungen, Zustand nach Stürzen oder Kräfte-/Leistungsminderung nach Operationen, aber auch Menschen mit Arthrosen, Osteoporosen, demenziellen Syndromen bzw. Hirnleistungsminderung werden so jedes Jahr therapiert.

Im Anschluss an die Akutbehandlung kann der Patient entweder nach Hause oder er wechselt in eine Pflegeeinrichtung oder zur weiteren Aktivierung in die Geriatrische Rehabilitation. Ziel ist stets, zusammen mit den Patienten einen möglichst guten Weg zurück in ihren Alltag zu finden. Die Station am Klinikum Mittelbaden Bühl ist auch auf die Behandlung akut kranker Menschen mit Verwirrtheitszuständen oder mit einer demenziellen Erkrankung eingerichtet.

Leistungsspektrum

  • Versorgung durch die Ärzte der Fachrichtungen Chirurgie/Unfallchirurgie und Altersmedizin (Geriatrie)
  • Einbindung der Anästhesie und der Radiologie
  • Behandlung von Unfallfolgen (Stürze etc.)
  • Behandlung der Begleiterkrankungen
  • Verlagerung des Behandlungsschwerpunktes im Behandlungsverlauf von der Unfallchirurgie zur geriatrischen Therapie
  • Einbindung von Therapeuten aus unterschiedlichen Berufsgruppen (Physiotherapie, Logopädie, Ergotherapie)
  • Geriatrische Frühkomplexbehandlung
  • Spezielle OP-Implantate mit ständiger Verbesserung der OP-Verfahren und Anpassung an die alten Patienten aufgrund aktueller wissenschaftlicher Erkenntnisse, um eine frühestmögliche Belastbarkeit herzustellen
  • Behandlung der Osteoporose
  • Erkennung und Behandlung von Mangelernährung
  • Optimierung des Stoffwechsels
  • Wundmanagement
  • Einbindung des Sozialdienstes
  • Vorbereitung der Entlassung, Hilfsmittelversorgung
  • Ziel ist, den Krankenhausaufenthalt für den älteren Patienten so kurz wie möglich zu halten
  • Sicherung der Lebensqualität bzw. Verbesserung der Selbstständigkeit
  • Verbesserung der Selbsthilfefähigkeit und der Mobilität
  • Behandlung bei verschlechterter Mobilität nach schwerer Akuterkrankung oder operativem Eingriff
  • Leichtere bis mittelgradige Formen von Schlaganfällen
  • Unter bestimmten Voraussetzungen kann neben weiterer Diagnostik und Therapie eine ca. 18-tägige Behandlung nach einem speziellen medizinisch-therapeutischen Konzept erfolgen
Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Webseiten-Erlebnis zu bieten. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzinformationen