1
2

Klinik für Orthopädie & Unfallchirurgie Rastatt Klinikum Mittelbaden

Kontakt

Dr. med. Ralph Wetzel
Chefarzt, Leitung Endoprothetikzentrum
Dr. med. Ralph Wetzel

Kontakt
Marliese Wiesemann

Telefon / Fax / E-Mail
Tel.  07222 389-4203 oder - 4202
Fax  07222 389-64202

Sprechstunde Chefarzt Dr. Ralph Wetzel
Montag und Donnerstag, 13.00 - 15.00 Uhr
Privatsprechstunde: nach telefonischer Vereinbarung
Sekretariat Marliese Wiesemann
Terminvereinbarung unter Telefon 07222 389 4203 oder -4202

BG-Sprechstunde
Montag, 8.00 - 12.30 Uhr
Mittwoch, 8.00 - 12.30 Uhr
Freitag, 8.30 - 11.00 Uhr
Terminvereinbarung unter Tel. 07222 389 4202 oder -4900


Endocert Logozertifikat
 
 
Dr. Gregor Moßbrucker
Koordinator Endoprothetikzentrum
Dr. Gregor Moßbrucker

Dr. Jürgen Hayer
Koordinator Endoprothetikzentrum
Dr. Jürgen Hayer

Dr. Dietmar Paul
Oberarzt
Dr. Dietmar Paul

Über uns

Der menschliche Bewegungsapparat ist ein hochkomplexes System. Liegt eine Erkrankung vor, bedeutet dies eine deutliche Minderung der Lebensqualität. Die Orthopädie ist in der Lage, eingeschränkte körperliche Fähigkeiten und Funktionen wieder herzustellen, Funktionsverlust zu vermeiden und somit auch wieder Lebensqualität zu gewähren. In der Unfallchirurgie arbeiten wir selbstverständlich mit den gleichen Zielen. Hier steht natürlich die Versorgung von Notfallpatienten im Vordergrund – 24 Stunden am Tag, sieben Tage die Woche und 365 Tage im Jahr. Ein qualifiziertes Team von erfahrenen Fachärzten bietet hierbei das gesamte Spektrum der modernen Orthopädie und Unfallchirurgie an.

In der Orthopädie stellt insbesondere die Endoprothetik, das heißt der Ersatz schmerzhafter, arthrotischer Gelenke durch ein künstliches Gelenk, einen zentralen Behandlungsschwerpunkt dar. Der endoprothetische Ersatz reicht von Schultergelenkprothesen über Hüftgelenkprothesen bis zu Kniegelenkprothesen. Patienten, die schon geraume Zeit mit einer Endoprothese leben betreuen wir auch in der Phase, in der diese gewechselt werden muss. Das Klinikum Mittelbaden, Standort Rastatt, ist außerdem Teil des Endoprothesenregisters Deutschland (EPRD). Seit 2014 ist unsere Klinik als Endoprothetikzentrum zertifiziert.

Einen weiteren Schwerpunkt stellt die operative Behandlung von Knochenbrüchen dar. Auch hier kommen minimal-invasive OP Verfahren und moderne Implantate zum Einsatz. Durch die Zertifizierung zum Regionalen Traumazentrum im Traumanetzwerk Nordbaden ist die Einhaltung hoher Behandlungsstandards bei maximaler Patientensicherheit gewährleistet (Kindertraumatologie ab dem 3. Lebensjahr). In der D-Arzt Ambulanz des Leitenden Arztes der Unfallchirurgie werden Arbeits-, Wege- und Schulunfälle behandelt. Die Klinik verfügt über die Zulassung zur stationären Behandlung von BG-Patienten nach dem Verletztenartenverfahren (VAV).

In verschiedenen Spezialsprechstunden wird die Diagnostik und Therapie aller Erkrankungen des Stütz- und Bewegungsapparates angeboten. Die Zentrale Notaufnahme gewährleistet eine Rund-um-die-Uhr Versorgung von Notfallpatienten.

Das Endoprothetikzentrum

Um einen hohen Versorgungsstandard in der Gelenkersatzchirurgie zu gewährleisten, die Behandlungsqualität und die langfristigen Behandlungsergebnisse zu verbessern und um Komplikationen zu verhindern, ist ein hohes Maß an Spezialisierung, Kompetenz und Erfahrung erforderlich. Deshalb hat die Deutsche Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie (DGOOC) gemeinsam mit der Arbeitsgemeinschaft der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Unfallchirurgie (DGOU) und dem Berufsverband der Fachärzte für Orthopädie und Unfallchirurgie e. V. (BVOU) das weltweit erste Zertifizierungssystem „EndoCert“ im Bereich Gelenkersatz entwickelt. Die Klinik für Orthopädie und Unfallchirurgie am Klinikum Mittelbaden Rastatt wurde bereits 2014 und damit recht früh als Endoprothetikzentrum zertifiziert und zählte somit zu den ersten Endoprothetikzentren in Baden-Württemberg.

In einem aufwändigen Zertifizierungsprozess haben wir uns als Klinik, die sich schwerpunktmäßig mit der Gelenkersatzchirurgie befasst, als Endoprothetikzentrum zertifizieren lassen. In einem solchen Zentrum und damit natürlich auch in unserem Haus werden Gelenkersatzeingriffe auf höchstem Sicherheitsniveau und nach neuesten medizinischen Standards durchgeführt. Wir unterliegen als zertifiziertes Endoprothetikzentrum regelmäßigen Kontrollen durch ein unabhängiges Zertifizierungsunternehmen (Fa. ClarCert). Die Zertifizierung erhalten nur Kliniken, die diese umfangreichen Qualitätsanforderungen an die Struktur-, Prozess- und Ergebnisqualität erfüllen.  Damit ist gewährleistet, dass die Versorgungsstrukturen solcher Kliniken höchsten Anforderungen entsprechen und damit eine möglichst optimale Patientenversorgung sichergestellt wird.

Der endoprothetische Ersatz des Hüft- und Kniegelenkes gehört zu den am häufigsten durchgeführten Eingriffen in unserer Klinik. Alle Kollegen, die an diesen Eingriffen beteiligt sind, verfügen dadurch über eine besonders große Expertise. Jährlich werden ca.  300 Hüft- sowie 300 Knieendoprothesen implantiert, zu denen weit über 50 Prothesenwechseleingriffe bei Implantatlockerung oder -verschleiß gehören.


Die Vorteile unseres zertifizierten Endoprothetikzentrums für Sie als Patient


  • Zertifizierte Endoprothetikzentren weisen hohe Operationszahlen auf
  • Ärzte, Schwestern und Physiotherapeuten verfügen über umfangreiche Erfahrung in der Behandlung und Nachsorge der Patienten mit Gelenkersatzeingriffen
  • Die Operateure eines zertifizierten Endoprothetikzentrums sind speziell geschult und müssen regelmäßige Pflichtweiterbildungen, z.B. Master-Kurse der Deutschen Gesellschaft für Endoprothetik (AE), nachweisen
  • Zertifizierte Endoprothetikzentren müssen ein strukturiertes Fort- und Weiterbildungsmanagement aller Berufsgruppen nachweisen
  • Als zertifiziertes Endoprothetikzentrum halten wir verschiedene Endoprothesensysteme vor, um auch in schwierigen Versorgungssituationen (Wechseloperationen, Knochen- und Weichteildefekte) die jeweils optimalen Implantate auswählen zu können
  • Die Auswahl der Implantate folgt wissenschaftlichen Auswahlkriterien, z.B. den Ergebnissen in den Prothesenregistern, um eine hohe Qualität sicherzustellen
  • Neben einer umfassenden Ablaufdokumentation wird auch die Ergebnisqualität, insbesondere die Patientenzufriedenheit, erfasst und wissenschaftlich ausgewertet
  • Unser zertifiziertes Endoprothetikzentrum unterzieht sich jährlichen Audits (Begehungen) durch Fachexperten (Auditoren) eines unabhängigen Zertifizierungsunternehmens, in denen die Erfüllung der Zertifizierungskriterien überprüft wird 


Teilnahme am Endoprothesenregister Deutschland (EPRD)


Seit 2015 wirkt unsere Klinik aktiv an der Entwicklung des Endoprothesenregisters Deutschland (EPRD) mit. Aus diesem Grund werden die Daten unserer Patienten, die ein künstliches Hüft- oder Kniegelenk erhalten haben, dem Endoprothesenregister Deutschland pseudonymisiert übermittelt. Die Übermittlung bedarf der vorherigen Einwilligung der Patienten und sie geschieht auf freiwilliger Basis. Um eine möglichst flächendeckende Datenerhebung von Gelenkersatzeingriffen zu erreichen, ermutigen wir unsere Patienten zur Teilnahme. Die freiwillige Teilnahme am EPRD ist auch Gegenstand des Patientenaufklärungsgesprächs.

Anhand der so gesammelten Daten werden wissenschaftliche Erkenntnisse zum Behandlungsverlauf und zur Langzeithaltbarkeit bestimmter Prothesensysteme gewonnen. So können frühzeitig Probleme erkannt werden, die mit der Implantation einer bestimmten Prothese verbunden sind. Im Langzeitverlauf werden die Haltbarkeit und die Qualität der Prothesen sowie die Qualität der Behandlung erfasst. In anderen Ländern wird dieses Instrument bereits seit geraumer Zeit als Frühwarnsystem zur Sicherheit und Qualität von Kunstgelenken genutzt und im Laufe der Jahrzehnte wurden bereits wertvolle Daten erhoben.

Weitere Infos unter www.eprd.de.


An einem zertifizierten Endoprothetikzentrum dürfen Gelenkersatzeingriffe nur durch Hauptoperateure oder unter deren Assistenz durchgeführt werden. Damit ist sichergestellt, dass sich ausschließlich speziell ausgebildete Fachärzte mit diesen anspruchsvollen operativen Eingriffen befassen. Um von dem neutralen Zertifizierungsunternehmen als Hauptoperateur zugelassen zu werden, muss jeder Hauptoperateur über mehrere Jahre eine große Zahl endoprothetischer Eingriffe nachweisen und regelmäßig weiterhin durchführen. Ferner müssen Hauptoperateure regelmäßig an speziellen Fortbildungsveranstaltungen mit endoprothetischem Schwerpunkt, z.B. Masterkurse der Deutschen Gesellschaft für Endoprothetik (AE), teilnehmen.


Hauptoperateure


An unserer Klinik fungieren folgende Ärzte als Hauptoperateure im zertifizierten Endoprothetikzentrum und stehen Ihnen als Ansprechpartner bei weiteren Fragen zur Verfügung:   

Chefarzt Dr. med. Ralph Wetzel, Hauptoperateur, Leiter Endoprothetikzentrum

Oberarzt Dr. med. Gregor Moßbrucker, Hauptoperateur, Koordinator Endoprothetikzentrum

Oberarzt Dr. med. Jürgen Hayer, Hauptoperateur, Koordinator Endoprothetikzentrum