1

Medizinisches Versorgungszentrum Rastatt Dermatologie

Kontakt

Dr. med. Cem Hübner-Müller
Dr. med. Cem Hübner-Müller

Facharzt für Haut- und Geschlechtskrankheiten
Allergologie, Andrologie, Akupunktur, ambulantes Operieren, Berufsdermatologie (ABD)

Fremdsprachen: Englisch und Französisch


Telefon / Fax / E-Mail
Tel.  07222/389-5100
Fax  07221/9142-389-5100


Yuriy Grybun
Yuriy Grybun

Facharzt für Haut- und Geschlechtskrankheiten
Wundexperte ICW, ambulantes Operieren,
Mitglied der Deutschen Gelsellschaft
für Dermatochirurgie (DGDC)

Fremdsprachen: Ukrainisch und Russisch


Telefon / Fax
Tel.  07222/389-5100
Fax  07221/9142-389-5100

 

Beate Machajewski
Beate Machajewski

Kosmetikerin


Telefon
Tel.  07222/389-5107


Melanie Scholze
Melanie Scholze

Informatikkauffrau


Telefon / Fax
Tel.  07222/389-5100
Fax  07221/9142-389-5100

 

Petra Striebel
Petra Striebel

Medizinisch-technische Laborassistentin


Telefon / Fax
Tel.  07222/389-5100
Fax  07221/9142-389-5100


Kerstin Rätsch
Kerstin Rätsch

Medizinische Fachangestellte


Telefon / Fax
Tel.  07222/389-5100
Fax  07221/9142-389-5100

 

 

Online Terminvereinbarung

 
 
 
 

Die Sicherung hoher Qualität, sowohl im medizinischen als auch im technischen Bereich, steht im Mittelpunkt unserer Arbeit.

Wir orientieren uns hierbei an dem allgemeinen Qualitätsstandard in der Dermatologie. Hierzu zählen ärztliche Weiterbildung weit über das gesetzliche Mindestmaß hinaus, die regelmäßige Mitarbeit in verschiedenen Qualitätszirkeln wie Dermatologische Qualitätszirkel in Rastatt/ Murgtal und Karlsruhe.

Die Klinikum Mittelbaden MVZ GmbH ist Mitglied im Ärztenetz Mittelbaden.

Der Patient ist Kunde und gleichzeitig Partner. Unsere Arbeit ist Dienstleistung am Patient und beinhaltet neben der ärztlichen Leistung einen hohen Service in modernsten Behandlungsmethoden, zügiger Terminvergabe, kurzen Wartezeiten, Freundlichkeit der Mitarbeiter und kontinuierlicher Betreuung durch den gleichen Arzt. Wir orientieren uns an den Wünschen unserer Patienten und respektieren ihre Ängste und Rechte.

Einen weiteren besonderen Stellenwert nimmt die Sicherheit in der Patientenversorgung, Hygiene und Gerätebenutzung ein, einerseits durch Einhaltung aktueller Richtlinien und Vorschriften, andererseits durch regelmäßige Kontrollen.

Zur Erhaltung und Verbesserung unserer Leistungen haben wir im Jahr 2008 ein Qualitätsmanagement eingeführt.

Die Praxis wurde im Oktober 2009 nach DIN EN ISO 9001:2008 als Mitglied im Ärztenetz Mittelbaden eG – www.ae-mb.de – zertifiziert.

Ärztekammer Stuttgart /BW Kassenärztliche Vereinigung

 
 

Sprechstunde:

Montag bis Donnerstag
08.00 - 12.00 Uhr  und 14.00 - 17.30 Uhr 

Freitag
08.00 - 10.00 Uhr

Mittwoch Privatsprechstunde nach Vereinbarung.


Telefonische Erreichbarkeit:

Montag bis Donnerstag
09.00 - 12.00 Uhr  und 14.30 - 17.30 Uhr 

Freitag
09.00 - 11.00 Uhr


Hyposensibilisierungszeiten:

Montag bis Mittwoch
08.00 - 11.30 Uhr  

Montag
14.30 - 17.30 Uhr 

Dienstag bis Donnerstag
14.00 - 17.00 Uhr

Zu folgenden Zeiten kann eine Bestrahlung durchgeführt werden:

Montag bis Donnerstag
08.00 - 12.00 Uhr  und 14.00 - 17.30 Uhr 


Abteilung Fußpflege:

Montag bis Mittwoch
08.00 - 12.00 Uhr  

Donnerstag
09.00 - 18.00 Uhr 

Bitte bringen Sie zu Ihrem Fußpflegetermin ein Handtuch mit!


Abteilung Kosmetik:

Dienstag
14.00 - 18.30 Uhr  

Mittwoch
8.30 - 15.30 Uhr 

Freitag
09.30 - 15.30 Uhr  

Samstag
8.00 - 11.30 Uhr

 
 
Zertifikat
Zertifikat
Zertifikat
 
 
Melanie Ehrenreich
Melanie Ehrenreich

Medizinische Fachangestellte


Telefon / Fax
Tel.  07222/389-5100
Fax  07221/9142-389-5100


 
 
Daniela Hinz
Daniela Hinz

Medizinische Fachangestellte


Telefon / Fax
Tel.  07222/389-5100
Fax  07221/9142-389-5100


 
 
Elke Schmidt
Elke Schmidt

Medizinische Fachangestellte

Tel. 07222-389 5100
Fax. 07221/9142-389-5100
Iris Schäfer
Iris Schäfer

Fachkraft für Dienstleistungen im medizinischen Aufgabenbereich

Tel. 07222-389 5100
Fax. 07221/9142-389-5100
 
 
Ingeborg Lang
Ingeborg Lang

Medizinische Fußpflege


Telefon / Fax
Tel.  07222/389-5107


Leistungsspektrum

Fachgebiet Dermatologie -  Diagnose und Behandlung bei Haut- und Geschlechtskrankheiten.
Unsere ärztliche Leistung umfasst eine qualitativ hochwertige Medizin mit einem umfassenden Service bei gleichzeitig hoher Wirtschaftlichkeit.

 
 

Besondere Merkmale unserer Praxis sind:

  • Ambulante Operationen
  • Allergologie inkl. Allergologie-Laboruntersuchungen
  • Proktologie
  • Laserbehandlungen
  • Andrologie
  • Akupunktur
  • Berufsdermatologie
  • medizinische Kosmetik/ Fußpflege

Ästhetischen Medizin:

  • Hautfalten (Botulinumtoxin, Hyaluronsäure, Laser, Peeling)
  • Hautnarben (Kryotherapie, Laser, Einspritzen von Steroid-Kristalllösung)
  • Gutartige Pigmentflecken (Laser, Blitzlampen, Kryotherapie)
  • Gefäßveränderungen (Laser, Blitzlampen, Sklerosierung)
  • Übermäßige Behaarung, Haarreduktion (Laser, Blitzlampen, Elektroepilation)
 
 

Einen großen Stellenwert in unserer ärztlichen Tätigkeit nimmt das ambulante Operieren ein. Dies erstreckt sich von der einfachen Entfernung störender Hautveränderungen bis hin zur Tumorchirurgie.

Die Operationen finden unter Klinikbedingungen statt, die medizinische Ausstattung ist auf dem neuesten Stand, aktuellste Vorschriften und Richtlinien insbesondere bei Hygiene und Sterilisation werden beachtet.

Einen weiteren besonderen Stellenwert nimmt in dieser Praxis der ältere Mensch ein. Durch das ambulante Operieren, die Behandlung chronischer Wunden sowie durch unsere Hausbesuchstätigkeit, Konsilbesuchen in den umliegenden Pflegeheimen und Kliniken der Klinikum Mittelbaden gGmbH ermöglichen wir eine wohnortnahe, umfassende, unkomplizierte Vollversorgung.

Behandlungsmethoden

Ambulante Operationen

Viele chirurgische Eingriffe können als ambulante Operationen durchgeführt werden. In der Dermatochirurgie nehmen kosmetische Aspekte einen besonderen Stellenwert ein.

Hierzu zählen die operative Entfernung von:

  • Hautgewächsen wie Muttermalen
  • Hautkrebsoperationen
  • Entfernung von Talgzysten
  • Fettgeschwülsten (Lipome)
  • die operative Sanierung eingewachsener Zehennägel (u.v.m.)

Unfallnarben und Narbengeschwülste können sowohl konservativ operativ, als auch mit Laser korrigiert werden.

Unsere Operationsräume erfüllen die strengen Auflagen bezüglich Beschaffenheit, Ausstattung und Hygiene und entspricht so den hohen Anforderungen an Qualität und Sicherheit der ISO-Zertifizierung 9001:2008, die jährlich von außen überprüft wird.

Größere Eingriffe sind auch in Narkose möglich. Narkosedurchführung und Überwachung des Patienten erfolgen hierbei durch einen Facharzt für Anästhesie.

Bädertherapie

Insbesondere zur Behandlung von chronischen Erkrankungen wie:

  • Neurodermitis,
  • Schuppenflechte (Psoriasis),
  • Weißfleckenkrankheit (Vitiligo)
  • sowie sonstiger Ekzemerkrankungen

bieten wir in unserer Bäderabteilung die Möglichkeit der ambulanten Balneo-Phototherapie an.

Hierbei wird nach einem Bad mit einem Zusatz von 25% Totes-Meer-Badesalz oder nach Zugabe von PUVA-Lösung (Lichtverstärkerlösung) eine UVA- bzw. UVB-Bestrahlung mit einem computerüberwachten Lichttherapiegerät durchgeführt.

Der Behandlungszeitraum erstreckt sich auf mindestens 7 Wochen. Neben Ganzkörperbehandlungen sind bei entsprechender Indikation auch Teilbehandlungen von Händen und Füßen möglich. 

Dermatoscopie

Wir führen in unserer Praxis die Hautvorsorgeuntersuchungen mittels Auflichtmikroskopie durch.

Hierbei kommen ein optisches LED-System als auch ein Kamerasystem zum Einsatz, was dem Patient die Möglichkeit zur besseren Veranschaulichung dient.

Falls erforderlich, können suspekte Befunde digital fotodokumentiert, archiviert und zum späteren Vergleich bezüglich Veränderungen verwendet werden. 

Enddarmleiden 

 

Hyperhidrosebehandlung (Leitungswasseriontophorese) 

Viele Menschen leiden an übermäßigem Schwitzen (Hyperhidrose); besonders störend ist dies an Händen, Achseln und Fußsohlen. Bewährt hat sich bei der Behandlung von Hyperhidrose von Handflächen und Fußsohlen - wo operative Eingriffe nicht möglich sind oder wegen schwerwiegender Nebenwirkungen nicht möglich bzw. obsolet sind - die Leitungswasseriontophorese-Behandlung. Der Patient legt Hände bzw. Füße in eine Schale mit Leitungswasser mit je einer Elektrodenplatte, an die schwacher Gleichstrom angeschlossen wird. Der Patient verspürt nur ein leichtes Kribbeln. Nach etwa 10 Behandlungen ist oft ein deutlicher Erfolg sichtbar. Wiederholungssitzungen sind dann alle zwei Wochen über viele Monate erforderlich. Wir führen diese Therapie in unserer Praxis durch. Heimgeräte sind erhältlich und werden oft von den Krankenkassen bezahlt.

  • Botulinumtoxin-Behandlung
    Neben operativer Sanierung, die jedoch oft nur unvollständig die Schweißdrüsen beseitigt und somit nur unbefriedigende Ergebnisse bringt, außerdem noch ein hohes Vernarbungsrisiko beinhaltet, bietet sich hier die Botulinumtoxin-Behandlung an. Selbstverständlich kann diese Therapie auch an Händen und Füßen eingesetzt werden. Botulinumtoxin A hemmt die Aktivität der Schweißdrüsen. Durch mehrfache oberflächliche Injektionen an Achseln, Handflächen und Fußsohlen wird eine lästige Schweißbildung für ca. sechs bis zwölf Monate gestoppt. 

Medizinische Fußpflege 

Die medizinische Fußpflege dient der Entfernung übermäßiger Hornbildung an den Sohlen, der Beseitigung von Hühneraugen, der Behandlung eingewachsener und übermäßig verhornter Zehennägel
u. v. m.

Durch den Einsatz modernster hochtouriger Fräser und der Anwendung von Spezialzangen ermöglicht die medizinische Fußpflege eine weitgehend schmerzfreie Behandlung dieser störenden Hautveränderungen. 

Medizinische Kosmetik 

Die medizinische Kosmetik ist eine wichtige Ergänzung der klassischen dermatologischen Therapie.

Sie dient in erster Linie der Behandlung von Hautunreinheiten wie Komedonen (Mitesser), Knötchen (Papeln), Eiterbläschen (Pusteln) sowie Milien.

Weitere wichtige Aufgabengebiete sind die Haarentfernung mit Hochfrequenzstrom (Epilation) und mit Warmwachs (Depilation). Darüber hinaus bieten wir eine Dauerepilation mit einem 1064-nm-Laser bzw. IPL (Intensed Pulse Light)-Handstück.

Zur Behandlung von Hautfältchen, Hautstrukturstörungen, Pigmentveränderungen führen wir eine biologische Fruchtsäureschälkur durch. Auch in Fragen der Hautreinigung und der Hautpflege sowie zur weiterführenden Beratung steht Ihnen unser geschultes Fachpersonal gerne zur Verfügung. 

Photodynamische Therapie (PDT) 

Die Photodynamische Therapie dient der unblutigen Behandlung von bestimmten Hautkrebserkrankungen sowie dessen Vorstufen durch unblutige nichtoperative Lichtbestrahlung.

Indikationen

  • Aktinische Keratosen, oberflächliche Rumpfhautbasaliome sowie flache noduläre Basaliome.


Wirkprinzip

  • Auf eine zu behandelnde Hautstelle wird eine Salbe mit dem Wirkstoff Delta-Aminolävulinsäure aufgetragen und anschließend mit speziellem Diodenlicht bestrahlt. Die frei werdenden Porphyrine sind photoaktiv und bilden mit Licht sog. Singulettsauerstoff. Dieser zerstört bestimmte Zellbestandteile, wie z. B. Mitochondrien, was letztendlich Zelltod bedeutet. Man spricht hier von sog. Apoptose. Tumorzellen werden dadurch zerstört. Es resultiert daraus eine Abheilung der behandelten Hautläsionen von rund 90 % der Fälle.


Behandlungsablauf

  • Insgesamt werden zwei Behandlungen im Abstand von je einer Woche durchgeführt.
  • Durch qualifiziertes Praxispersonal wird unter ärztlicher Aufsicht Delta-Aminolävulinsäure 20% in einer Salbengrundlage messerrückendick occlusiv aufgetragen. Danach muss der Wirkstoff drei Stunden lichtdicht einwirken.
  • Anschließend erfolgt nach drei Stunden eine Bestrahlung mit dem Diodenlicht-Bestrahlungsgerät (Wellenbereich rot 634 nm) von ca. 20 Minuten Dauer.
  • Die gleiche Behandlung wird nach einer Woche wiederholt. Weitere Nachkontrollen finden in vierteljährlichen Abständen statt.


Die PDT ist keine Leistung der gesetzlichen Krankenversicherung. 

Venenerkrankung 

Die Phlebologie (Venenheilkunde) befasst sich mit den Erkrankungen der Venen, die in allen zivilisierten Ländern weit verbreitet sind und ein großes soziales Problem darstellen.

Wichtige Aufgabengebiete sind die Diagnostik und Therapie von Krampfadern, Thrombosen, Venenentzündungen sowie das postthrombotische Syndrom (Gewebeschäden nach vorausgegangener tiefen Venenthrombose) mit seinen Begleiterkrankungen wie das offene Bein (Ulcus cruris).

Die Diagnostik erfolgt in der Regel mit unblutigen Methoden, wie die Abflussmessung mit der Lichtreflexionsrheographie sowie die Venen- und Venenklappenfunktionsdiagnostik mit gerichtetem (direktionalem) Ultraschalldoppler.

Bei besonderen Fragestellungen erfolgt außerhalb der Praxis, die Röntgenkontrastmitteluntersuchung der Venen (Phlebographie), sowie die Ultraschalluntersuchung mit bildgebenden Ultraschalldopplern.

Die Therapie erstreckt sich über die Unterweisung von Verhaltensregeln bei Venenleiden, die Behandlung offener Beine, u. a. mit Kompressionstherapie über die Verödung von Krampfadern mit Spritzen (Sklerosierung) bis hin zur Lasertherapie von Besenreisern mit dem Laserhandstück 1064+ des Laser-/IPL (Intensed Pulsed Light)-Multifunktionssystems "ICON" von Cynosure Palomar. 

Warzenbehandlung mit Wira-Therapie 

Bei der Wira-Therapie handelt es sich um eine schmerzfreie Warzenbehandlung mit wassergefiltertem Infrarot-A-Licht. Hierbei wird das Gewebe erwärmt und stärker durchblutet, die Haut jedoch nicht erhitzt. Durch ein spezielles Verfahren wird durch Vorschaltung eines Wasser- und Rotfilters nahezu reines Infrarotlicht erzeugt.

Die Vorbehandlung erfolgt durch Abkleben der Warze mit Guttaplast für eine Woche. Anschließend erfolgen insgesamt 10-15 Sitzungen von jeweils 30 Minuten Dauer, ca. 2-3 Sitzungen pro Woche.

Die bisherigen Erfahrungen haben gezeigt, dass mit einem Behandlungszyklus von 10 Sitzungen etwa 70-75% der Warzen erfolgreich behandelt werden können.

Die Kosten für einen Behandlungszyklus mit 10 Sitzungen einschließlich der Guttaplastbehandlung liegen bei 100,00 EUR. Die Behandlung kann nicht zu Lasten der gesetzlichen Krankenkasse erbracht werden. 

Anti-Aging

Unter Anti-Aging versteht man den komplexen Einsatz von u. a. medikamentösen bzw. apparativ-technischen Behandlungsmethoden, um der Hautalterung vorzubeugen bzw. deren Folgen zu lindern oder zu beseitigen.

  • Fruchtsäure - Schälkur

    • Die Behandlung mit nativer, biologischer Fruchtsäure dient der Beseitigung feinster Fältchen, Strukturverbesserung der Oberhaut, Tiefenreinigung bei Akne und Aufhellung von Pigmentflecken. Glykolsäure zählt zu den Alpha-Hydroxysäuren (AHA), einer Gruppe von Substanzen, die natürlicherweise in verschiedenen Nahrungsmitteln und Früchten vorkommen und deshalb auch Fruchtsäuren genannt werden.Beim Fruchtsäurepeeling wird Glykolsäure in hoher Konzentration kurzzeitig auf die Haut aufgetragen. Die obere tote Hornschicht wird entfernt, darunter befindliche Hautzellen werden zur Regeneration angeregt. Die Hautbeschaffenheit wird verbessert, die Hautfarbe scheint gleichmäßiger, Aknenarben werden flacher, die Porengröße wird verringert, sonnenbedingte Fältchen gehen leicht zurück.
    • Behandlungsablauf: Nach ca. 4-wöchiger Vorbehandlung mit Fruchtsäure-Creme oder Vitamin-A-Säure erfolgen ca. acht Sitzungen im Abstand von drei bis fünf Wochen. In den ersten Tagen nach dem Fruchtsäurepeeling dürfen keine Schälcremes oder sonstige hautaggressive Präparate verwendet werden. Lichtschutz mit Faktor 16 ist für mindestens eine Woche nach einer Sitzung erforderlich. Nach einer Peeling-Sitzung kann es für ein bis drei Tage zu Hautrötung und Schorfbildung kommen.


  • Unterspritzen von Faltenfillern

    • Faltenfiller werden in der kosmetischen Dermatologie eingesetzt zum:
      • Glätten von feinen Linien und Falten
      • Formung und Konturierung von Lippen
      • Modellierung von Gesichtskonturen
    • Wir arbeiten in der Praxis in der Regel mit Juvederm® ULTRA
      Juvederm® ULTRA ist ein moderner Hyaluronsäurefiller, der individuelle Ergebnisse ermöglicht, die nachweislich bis zu 12 Monaten erhalten bleiben. Juvederm® ULTRA enthält ein lokales Betäubungsmittel, das die Behandlung für Sie angenehmer macht. Juvederm® ULTRA ist ein sehr geschmeidiges Gel, mit dem ein natürliches Therapieergebnis erzielt werden kann. Die Menschen in Ihrem Umfeld werden den Unterschied bemerken, aber nicht unbedingt erkennen, dass Sie behandelt worden sind.
    • Was genau ist Hyaluronsäure?
      Hyaluronsäure ist eine natürlicherweise im Körper auftretende Substanz, die als Feuchtigkeitsspeicher in der Haut dient und ihr mehr Volumen gibt. Die natürliche Hyaluronsäure wird innerhalb von 1-2 Tagen vom Körper abgebaut und daher ständig ersetzt. Mit zunehmendem Alter nimmt die Neubildung an Hyaluronsäure jedoch ab und damit auch ihre feuchtigkeits- und volumenspendende Wirkung. Hyaluronsäure wird für ästhetische Behandlungen angewendet. Auch wird es bei Gelenkarthrose verwendet, um die Beweglichkeit zu fördern, sowie bei Augenoperationen.
    • Behandlung: Schon direkt nach der Behandlung ist das Ergebnis sichtbar. Die Behandlung ist schmerzarm. Allergien treten so gut wie nicht auf, was einen Allergietest überflüssig macht. Während der Behandlung wird das Gel mit mehreren Einstichen mit feinster Nadel in die Haut injiziert. Nach der Injektion können injektionsbedingte Schwellungen, Rötungen, Jucken, Verfärbungen und Empfindlichkeit an den Injektionsstellen aufgetreten. Solche Reaktionen verschwinden in der Regel von selbst in ein bis zwei Tagen an der Haut und innerhalb einer Woche an der Lippe.
    • Weitere Informationen siehe auch unter www.falten.de


  • Hyal-System Flächenbehandlung

    Durch großflächige Einspritzung ganzer Hautareale mit körperidentischer, nicht vernetzter Hyaluronsäure wird der Haut wieder mehr jugendliche Frische wiedergegeben.

    • Alterungsprozesse der Haut: Hyaluronsäure ist in der Haut in großer Menge vorhanden. Neben der Wasserbindung in den Hautzellen baut sie das Hautgerüst auf und stabilisiert es. Ab dem 25. Lebensjahr verringert sich der Gehalt an Hyaluronsäure - die Haut verliert Spannkraft und Elastizität. Die Kollagen- und Elastinbildung geht zurück. Zusätzlich verlangsamen sich etwa ab dem 40. Lebensjahr die Energie- und Stoffwechselprozesse der Haut. Die Hautoberfläche verändert sich, sie wird schlechter durchblutet, lagert weniger Wasser ein, wird schlaffer und spröder, es bilden sich Fältchen. Durch Nachlassen der Aktivität der Talgdrüsen wird die Haut trockener. Aufgrund der Molekülgröße kann Hyaluronsäure nicht über Cremes etc. in die Haut eingebracht werden.
    • Die Biorevitalisierung mit Hyal-System bewirkt:
      • verbesserte Wassereinlagerung
      • Verbesserung der Hautstruktur
      • verstärkte Zellaktivität
      Die Erstbehandlung beinhaltet zwei bis drei Sitzungen im Abstand von drei Wochen, die Erhaltungsbehandlung erfolgt alle drei bis sechs Monate mit je einer Sitzung.


  • Botulinum-Injektionen

    • Botulinumtoxin A ist eine Substanz, die eine gesteigerte mimische Muskelaktivität vermindert und auch deren Entstehung verhindert. Behandelt werden vor allem:
      • Zornesfalten
      • Waagerechte Stirnfalten
      • Augenfalten (Krähenfüße)
      • Tiefe Falten im Ober- und Unterlippenbereich.
    • Bei der Behandlung werden wenige Tropfen der stark verdünnten Botulinumtoxin-Lösung mit wenigen Einstichen direkt in den jeweiligen Muskel mit feinster Nadel eingespritzt. Dies geschieht beinahe schmerzfrei. Nach wenigen Tagen sind erste Erfolge sichtbar: Die Haut wird glatter, Linien und Fältchen verschwinden, die Behandelten wirken deutlich jünger und entspannter. Weil nur bestimmte ausgewählte Muskelgruppen behandelt werden, bleibt die Mimik weitgehend erhalten. Die Behandlung ist medizinisch sicher und kann beliebig oft wiederholt werden.
    • Was ist Botulinumtoxin? Botulinumtoxin ist eine Substanz, die die Freisetzung eines Botenstoffes zur Auslösung von Muskelkontraktionen blockieren kann. Diese Substanz wird direkt in die Muskulatur gespritzt und bewährt sich seit Anfang der 80iger Jahre in der Behandlung von Schielen oder Lidkrämpfen.
    • Wie wirkt Botulinumtoxin? Durch Überaktivität der mimischen Muskulatur bilden sich oft tiefe Zornes- oder Stirnfalten sowie Krähenfüße. Botulinumtoxin-Injektionen in den betreffenden Gebieten lähmen vorübergehend die dortigen Muskeln und verleihen dem Gesicht einen entspannten und freundlichen Ausdruck. Die Falten glätten sich oder verschwinden vollständig.
    • Wann und wie lange wirkt Botulinumtoxin? Der erste Effekt der Behandlung wird in der Regel fünf bis sieben Tage nach der Injektion sichtbar sein, der maximale Effekt wird nach etwa zwei Wochen eintreten. Das Resultat der Injektionen hält im Allgemeinen für einen Zeitraum von vier bis sechs Monaten an, so dass die Behandlung nach dieser Zeit wiederholt werden muss. Es kommt vor, dass mehrere Sitzungen mit Botulinumtoxin nötig sind, um ein optimales Resultat zu erreichen.
    • Mögliche unerwünschte Nebenwirkungen:
      • Schwellungen an der Injektionsstelle
      • vorübergehendes Herabhängen der Augenbraue oder des Oberlides
      • Hautrötung
      • Druckempfindlichkeit mit kleinen Einblutungen
    • Ein seitenungleiches Behandlungsergebnis kann meist schnell korrigiert werden. Regelmäßig kommt es zu einer Schweißminderung in dem behandelten Areal. Diese Kenntnis führte dazu, Botulinumtoxin auch zur Therapie eines übermäßigen Schwitzens einzusetzen.

  • Laserpeeling / Skin resurfacing

    Durch gezielten Einsatz der Laserenergie ist es heutzutage möglich, das Hautbild nachhaltig über viele Jahre zu verbessern und die Haut mehrere Jahre jünger erscheinen zu lassen.

    Wir setzen hierzu den Cynosure® Icon™ mit dem 1540 Fractional Laser-Handstück ein.

    Durch eine fraktionierte Photothermolyse entstehen säulenartige Verödungsbereiche in der Ober- und Lederhaut, während um diese Verödungssäulen das umliegende Gewebe geschont bleibt. Der anschließende natürliche Heilungsprozess stattet das behandelte Gewebe mit hautverjüngenden Strukturelementen aus, wodurch die Haut häufig wieder frischer und jugendlicher wird.

    Die unmittelbare Ausfallzeit nach einer solchen Behandlung ist in der Regel sehr gering, Rötungen und leichte Gesichtsschwellung bilden sich meistens innerhalb von 1-2 Tagen zurück.

Lasertherapie 

Die stimulierende Emission von Lichtstrahlung als grundlegender Effekt der Laserphysik wurde bereits im Jahr 1917 von Albert Einstein beschrieben. Nachdem Anfang der 50er Jahre weitere theoretische Grundlagenforschung betrieben worden war, gelang es dem amerikanischen Physiker T.H. Maiman 1961 erstmals einen
Laser in Betrieb zu nehmen. Man erkannte schnell die positiven Effekte der gebündelten, energiereichen Lichtstrahlung und setzte Laser erstmals in der Medizin ein. Laser finden heute in der Dermatologie ein breites Anwendungsgebiet. Das Behandlungsspektrum vieler Hautveränderungen konnte erheblich erweitert werden. Therapeutisch werden verschiedene Lasertypen in der Dermatologie eingesetzt. In dieser Praxis können Sie mit Lasern der modernsten Lasergeneration behandelt werden.


  • Enthaarung mittels IPL (Intensed Pulsed Light)

    Die Lasertechnologie bzw. die gezielte Pulslichttechnologie zerstört die Strukturen der Haarfollikelzellen und Haarstammzellen, die Haare sprießen lassen. Bei der Behandlung jeweils im Hautkontaktverfahren sorgt die integrierte Kontaktkühlungstechnologie für eine Schmerzarmut während der Behandlung.

    Kurze Behandlungszeiten und langfristig anhaltende Resultate werden durch den Einsatz des Laserhandstücks 1064+ bzw. des IPL-Handstücks Max Rs des Laser-/IPL-Multifunktionssystems "ICON" von Cynosure Palomar erreicht. Anhand des Hauttyps, der Haarfarbe und der Haarlänge wird das entsprechende, optimale Verfahren Laser oder IPL für Sie ausgewählt.


  • Abtragungslaser

    Der Superpulse ist der weltweit anerkannte Standard bei der Laser-Hauterneuerung. Die exakte Tiefenkontrolle, gleichmäßige Abdeckung und schnelle Behandlung gewährleisten konstante und genaue Ergebnisse.

    • Aknenarben
    • sonstige Narben nach chirurgischen Eingriffen
    • Pigmentstörungen
    • Alterswarzen
    • Warzen
    • Rhinophym (Knollennase)
    • Xanthelasma, Fibrome (gutartige Hautgewächse)
    • Glätten von Hautunebenheiten und Gesichtsfältchen
    • Vorstufen bei hellem Hautkrebs (aktinische Keratosen)
    • Minimierung von tieferen Lach- und Mimikfalten

    Die oberen Hautschichten werden schichtweise in Bruchteilen von Millimetern abgetragen ohne irgendeine Schädigung des umliegenden Gewebes. Bei diesem Verfahren wird die Haut zur Neubildung bzw. Erneuerung der behandelten Schichten angeregt.

    Zusätzlich tritt der sog. Shrinkingeffekt ein (Bindegewebsstraffung während der Behandlung). Die schnelle Impulsfrequenz bewirkt neben der Regeneration der oberen Hautschicht durch die Abtragung auch eine Neustrukturierung des tieferliegenden Collagengewebes. Die Haut erscheint jünger.

    Behandelt werden können Patienten mit Hautalterungserscheinungen, Aknenarben und Hautunebenheiten.
    Vorerkrankungen der Haut, insbesondere Pigmentunregelmäßigkeiten, sollten vor einer Lasertherapie vom Arzt beurteilt und entsprechend behandelt werden.


  • Pigmentlaser - Pigmententfernung mittel IPL (Intensed Pulsed Light)

    Gutartige Pigmentflecke als Zeichen der Hautalterung insbesondere im Gesicht und am Handrücken können flächig durch Einsatz des IPL-Handstücks Max G des Laser-/IPL-Multifunktionssystems "ICON" von Cynosure Palomar entfernt werden. Die abgegebene Energie des Gerätes wird durch die Chromophoren der Pigmentflecken maximal absorbiert, wodurch eine spezifische Erhitzung im Gewebe stattfindet, was letzten Endes die störende Pigmentierung abblassen lässt.

    In der Regel sind 2-4 Behandlungen im Abstand von 4 Wochen erforderlich. Bei der Behandlung im Hautkontaktverfahren sorgt die integrierte Kontaktkühlungstechnologie für eine Schmerzarmut während der Behandlung.


  • Gefäßlaser - Gefäßbeseitigung mittels IPL (Intensed Pulse Light)

    • Anwendungsgebiete des IPL-Handstücks MaxG des Laser-/IPL-Multifunktionssystems "ICON" von Cynosure Palomar
      Dieses IPL-System hat eine ideale Energieaufnahme durch die roten Blutkörperchen in den erweiterten Gefäßsystemen, die eine kosmetische Störung verursachen. Bei der Behandlung im Hautkontaktverfahren sorgt die integrierte Kontaktkühlungstechnologie für eine Schmerzarmut während der Behandlung.

      Indikationen dieses IPL-Verfahrens sind:
      • Teleangiektasien
      • Rosacea/Couperose
      • Angiome
      • Hämangiome
      • Feuermale

    • Anwendungsgebiete des Laserhandstücks 1064+ des Laser/IPL-Multifunktionssystems "ICON" von Cynosure Palomar
      Das 1064+ Laserhandstück stellt eine nicht-invasive Behandlungsmöglichkeit von Besenreisern und retikulären Varizen beim Krampfaderleiden dar. In der Regel sind mehrere Sitzungen im Abstand von 4 Wochen erforderlich. Eine Laserbehandlung von Besenreisern und retikulären Varizen erfolgt in der Regel nach einer vorherigen Sklerosierung (Verödungsbehandlung). Die Laserbehandlung beim Krampfaderleiden ist keine Leistung der gesetzlichen Krankenversicherung.