Klinikum Mittelbaden Balg | 30.01.2024

Rastatter Endoprothetikzentrum überzeugt mit schonendem Kniegelenkersatz

Chefarzt Dr. Wetzel und sein Team sind auf die operative Versorgung des Volksleidens Arthrose spezialisiert. Sie bieten ihren Patienten innovative minimalinvasive Therapien u.a. bei Gelenkverschleiß am Knie. Immer mehr Patienten schenken dem zertifizierten Gelenkzentrum ihr Vertrauen. Die Klinik versorgte nun den 800. Patienten mit einem Gelenkersatz.

Chefarzt Dr. Ralph Wetzel und seinem Team aus Gelenkspezialisten ist es gelungen, die Versorgungsqualität für Patienten im Endoprothetikzentrum nachhaltig auszubauen. Für den Fachexperten Endoprothetik, der bundesweit die Behandlungsqualität vieler Krankenhäuser bei Gelenkersatz begutachtet, ist entscheidend: „Mein hervorragendes Team und ich wollen vor allem vielen Menschen mit fortgeschrittener Arthrose durch moderne endoprothetische Operationen helfen, Lebensqualität und Mobilität zurückzugewinnen,“ so Wetzel.

Lebensqualität und Mobilität haben sie nun auch dem 800. Patienten zurückgegeben, der kürzlich im Endoprothetikzentrum einen Gelenkersatz erhalten hat. „Nie zuvor wurden in Rastatt so viele künstliche Gelenke operiert, und ich freue mich mit dem gesamten Team über das große Vertrauen, das uns unsere Patienten und die zuweisenden Ärzte auch 2023 wieder entgegengebracht haben“, betont der Chefarzt.

Schonender Teilersatz am Knie

Neu ist, dass erstmals deutlich mehr künstliche Gelenke an Knien statt an Hüften eingesetzt wurden. Ein Grund dafür ist, dass das Zentrum einen Teilersatz anbietet. D.h. wie bei einem Zahn mit Teilkrone wird nur der Bereich im Knie ersetzt, an dem der Knorpel verschlissen ist. Diese sogenannte Schlittenprothese hat viele Vorteile:

  • minimalinvasiver Eingriff, bei dem das eigene Kniegelenk erhalten bleibt, die Schmerzen aber behoben sind
  • geringeres OP-Risiko
  • schnellere Mobilisierung
  • vollumfängliche Beweglichkeit
  • lange Haltbarkeit der Prothese

Neben diesem sehr schonenden Gelenkersatz bietet das Zentrum eine exzellente Versorgung bei Komplikationen nach Einsatz eines Kunstgelenks oder wenn eine Prothese bei Lockerung gewechselt werden muss. Auch ältere Patienten mit Vorerkrankungen können aufgrund der interdisziplinären Zusammenarbeit der verschiedenen Fachbereiche sicher versorgt werden.

Zum Team der Klinik für Orthopädie und Unfallchirurgie gehören neben Chefarzt Dr. Ralph Wetzel weitere Oberärzte, die von EndoCert als zertifizierte Hauptoperateure anerkannt sind. Darunter ist seit Mai 2023 auch Oberarzt Dr. Markus Ritter, ehemals langjähriger leitender Oberarzt der ViDia-Kliniken Karlsruhe. Die Bezeichnung erwirbt der Arzt innerhalb einer 5 Jahres Phase, wenn er insgesamt 250 endoprothetische Operationen und dann eine jährliche Mindestanzahl von 50 endoprothetischen Operationen absolviert hat.

Zertifizierung für exzellente Versorgung und Patientensicherheit

Im Frühjahr 2023 wurde der Klinik durch einen externen Berater (Auditor) im Rahmen eines erfolgreichen Audits eine hohe Behandlungsqualität und große Patientensicherheit bescheinigt und sie wurde erfolgreich rezertifiziert.

Die Klinik für Orthopädie und Unfallchirurgie wurde bereits 2013 als eine der ersten Kliniken in Baden-Württemberg als Endoprothetikzentrum nach den strengen EndoCert® Richtlinien zertifiziert und angesichts schnell steigender Versorgungszahlen vor fünf Jahren zum Endoprothetikzentrum der Maximalversorgung aufgewertet.